mobile-logo-wbt-muenster
Kartentelefon
Wolfgang Herrndorf / Robert Koall
5 | BILDER DEINER GROSSEN LIEBE
Abenteuerreise.
Premiere | Donnerstag, 12. Januar 2017
Vorstellungsdauer | 1 Std. 20 Min. | keine Pause

  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_1
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_10
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_11
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_12
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_13
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_2
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_3
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_4
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_5
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_7
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_8
  • Bilder_deiner_grossen_Liebe_9


Fotos © Klaus Lefebvre

Ein Mädchen steht barfuß im Hof einer Klinik – das Tor geht auf, sie huscht hinaus, und es beginnt ein Road-Trip durch Wälder, Felder, Dörfer und entlang der Autobahn. "Die Sterne wandern, und ich wandre auch." Eine romantische Reise, auf der das Mädchen eine verzauberte Natur entdeckt, in der Pappelsamen schneien und Lichtnelken süß duften. Und sie begegnet den Menschen. Doch nicht nur freundliche, auch geheimnisvolle, traurige, schlechte Gesellen kreuzen ihren Weg. Ein Binnenschiffer, der vielleicht ein Bankräuber ist, ein Fernfahrer auf Abwegen, ein toter Förster. Und zwei merkwürdige, aber nette Jungs auf der Müllhalde. Isa ist 14 und keine Unbekannte – denn Leser wie Zuschauer kennen sie als verrückte, liebenswürdige, heruntergekommene Freundin von Maik Klingenberg und seinem russischen Freund Andrej Tschichatschow – genannt "Tschick". Doch während Maik und Tschick auf ihrer Reise vor allem wohlwollenden Menschen begegnen, driftet Isa durch eine düstere, gefährliche Welt. Sie erkennt, dass sie im Grunde niemandem trauen kann – außer sich selbst. Ihre Einsamkeit in der Welt ist eine existentielle Erfahrung, die ihr eine ungeheure Kraft verleiht. 

Eine atemlose wie melancholische Abenteuerreise einer starken, jungen Frau, die in der Begegnung mit den Menschen auch sich selbst erkennt. 

BILDER DEINER GROSSEN LIEBE ist der letzte, unvollendete Roman von Wolfgang Herrndorf (1965 – 2013). Der Dresdner Dramaturg und Freund des Autors Robert Koall, der bereits TSCHICK für die Bühne bearbeitete, hat auch diesmal eine kraftvolle und sensible Theaterfassung erstellt. Herrndorf, der bereits an einem bösartigen Hirntumor erkrankt war, findet kurz vor seinem Tod in seiner Heldin Isa sein Alter ego. Frei und ungebunden ohne Angst vor dem Leben oder dem Tod mit der wichtigsten Frage im Gepäck: Wohin mit all meinen Gefühlen?

Inszenierung  | Eva-Maria Lüers
Bühne & Kostüme | Stephanie Kniesbeck

Mit | Jürgen Lorenzen | Alice Zikeli


PRESSESTIMMEN

"Vor allem sein (Jürgen Lorenzens) Binnenschiffer, der ein abenteuerliches Seemannsgarn spinnt, erweist sich als Glanzstück. [...]

Überhaupt nimmt die Inszenierung das Publikum schnell für sich ein. Das liegt zum einen an der klugen Regie von Eva-Maria Lüers, die Herrndorfs Sprache den Raum lässt, den sie braucht. Noch mehr aber liegt es an Alice Zikeli, die ihrer Isa eine durchgehend starke Präsenz mit auf den Weg gibt. In verbeulten Jeans und ausgeleiertem T-Shirt wirkt sie mal unschuldig und mädchenhaft, dann wieder altklug und abgebrüht. [...]

Denn sie, die Unbehauste, die sich notdürftig zwischen Traum und Realität einrichtet, hat durchaus das Zeug, andere Menschen glücklich zu machen. Und sei es nur für die 80 Minuten, die die Vorstellung dauert. [...]"
[Westfälische Nachrichten, 14.1.2017]

"Alice Zikeli übernimmt im Borchert die Aufgabe, die vielen Gedanken und die Erlebnisse des Mädchens auf seinem Road-trip textlich an den Mann zu bringen. [...]

Regelrecht aus dem Hut zaubert Zikeli ihren Kollegen Jürgen Lorenzen. Wie eine Marionette zieht sie ihn aus einer Falltür am Schopf auf die mit zerpflücktem Packpapier ausgestattete Bühne. Ein Glücksgriff, wie sich herausstellt. Denn der wandlungsfähige Lorenzen, der all ihren Gesprächspartnern im Stück ein Gesicht gibt, leistet gute Arbeit. Mit seinem schauspielerischen Geschick setzt er Akzente. [...]

Gnadenlos gut mimt Lorenzen auch den coolen Poeten."
[Die Glocke, 14.1.2017]

"Wer auch ein Abenteuer erleben will, sollte sich BILDER DEINER GROSSEN LIEBE definitiv anschauen."
[Radio Q, 13.1.2017]