mobile-logo-wbt-muenster
Kartentelefon

Das philosophische Café

Philo-Cafe web

Dr. Christa Runtenberg
von der Westfälischen Wilhelms-Universität und WBT-Intendant Meinhard Zanger laden Sie zum gemeinsamen Philosophieren ein. Im PHILOSOPHISCHEN CAFÉ wird an fünf Sonntagen in der Spielzeit in gemütlicher Atmosphäre eine anspruchsvolle Form populärwissenschaftlichen, angewandten Philosophierens stattfinden und gelebt. Philosophische Fragen und Probleme, die relevant sind in der alltäglichen Lebenswelt werden durchdacht, diskutiert, reflektiert. Auch existentielle Themen und Fragen werden erörtert und aufgegriffen. DAS PHILOSOPHISCHE CAFÉ versteht sich als ein Ort, an dem das Selbstdenken der Philosophierenden im Mittelpunkt steht. Philosophische Perspektiven, Deutungsangebote, Bilder, Selbstverständnisse in Bezug auf bestimmte Fragen und Probleme werden aufgedeckt und reflektiert.

DAS PHILOSOPHISCHE CAFÉ ist ein Ort, an dem auch verschiedene Formen, Weisen, Techniken und Medien des Philosophierens zum Einsatz kommen wie Textdiskussionen, eigenes Schreiben, die Debatte und Argumentation, Vorträge mit Diskussion, philosophieren im "open space" und vieles mehr. Verschiedene Referenten und Referentinnen, Experten und Expertinnen werden die jeweiligen Termine gestalten.

Der Eintritt ist frei
.



Spielzeit 2016 | 17

1 | "Ticking-Bomb"-Szenario: Philosophieren über moralische Zwickmühlen.
(begleitend zur Premiere von TERROR von Ferdinand von Schirach)
mit 
Dr. Christa Runtenberg 
Sonntag, 9. Oktober 2016 | 11 Uhr
Das Szenario einer moralischen Zwickmühle wie das „ticking-bomb-Szenario“ bietet sich dafür an ohne Texte, auf der Basis eigener Werthaltungen zu philosophieren. Parallel zu dem Stück „Terror“, das im September Premiere hat im WBT, wird im Philosophischen Café die Dilemma-Methode praktisch durchgeführt. Über die moralische Zwickmühle im Stück „Terror“ wird differenziert nachgedacht. Kriterien einer angemessenen ethischen Beurteilung werden zur Diskussion gestellt.

2 | „Das Leben“-  eine lebendige Begegnung mit dem Tod. Philosophie und Pantomime.
mit 
Christoph Gilsbach undDr. Christa Runtenberg
Sonntag, 4. Dezember 2016 | 11 Uhr
Christoph Gilsbach stellt DAS LEBEN anhand einer Zeitreise durch die menschlichen Lebensstufen dar. Unterschiedliche Lebensalter werden pantomimisch mit dem Tod konfrontiert, in neun Bildern in Szene gesetzt; anschließend wird darüber philosophiert. DAS LEBEN ist eine Performance ganz ohne Worte. In unserer modernen, schnellen und jungen Zeit haben wir den Tod aus den Augen verloren. Diese Darstellung ist eine Einladung, den Tod wieder in unser Leben aufzunehmen, ihn als einen Teil von uns zu begreifen und auch über ihn zu sprechen. 

3 | "Zur Vielfalt von Lebensformen". Philosophieren mit 
Aphorismen.
mit Dr. Christa Runtenberg
Sonntag, 5. Februar 2017 | 11 Uhr

Das Philosophieren mit Gedankensplittern, mit diesen besonderen kleinen symbolischen Formen, bietet viele Möglichkeiten des Philosophierens. Die kurzen philosophischen Perlen bieten Anlass zum Nachdenken, zum philosophischen Schreiben und zur produktiven Auseinandersetzung mit philosophischen Grundfragen. In Anlehnung an das Stück „Wir sind die Neuen“, das im WBT aufgeführt wird, werden Texte zur Vielfalt von Lebensformen Grundlage des Philosophierens sein.


4 | „Wer denkt ist nicht wütend“. Zur Bedeutung des Denkens heute. 
mit Dr. Christa Runtenberg
Sonntag, 2. April 2017 | 11 Uhr

Angesichts zunehmender Pauschalisierungen, Angst vor Komplexität und vermeintlich Fremdem, dem blinden Folgen von Parolen, aber auch zunehmender Undifferenziertheit von All-Aussagen, die immer schon wissen, was „man tut“ oder „man nicht darf“, was sich nicht gehört oder doch ziemt, wird die Bedeutung differenzierten Denkens, des Verstehens, des Zuhörens immer wichtiger. Dieses Philosophische Café will werben für die Vielfalt von Lebensformen, für die Offenheit gegenüber Lebensentscheidungen anderer und für mehr Offenheit und Komplexität in den Köpfen. 


5 | Ganz Ohr. Philosophieren mit Songs und Songtexten. 
mit 
Dr. Sebastian Laukötter und Dr. Christa Runtenberg
Sonntag, 4. Juni 2017 | 11 Uhr

Songs aller Art, seien es Chansons, Pop-Songs oder Schlager, behandeln philosophische Themen oder lassen sich zum Ausgangspunkt der Diskussion über philosophische Fragen machen. Auch in dieser Reihe des Philosophischen Cafés wird Dr. Sebastian Laukötter Songs auf der Bühne im musikalischen Vortrag zu Gehör bringen, um anschließend die philosophischen Aspekte dieser Songs, ihrer Texte und ihrer musikalischen Umsetzung zu diskutieren.



 
 
Christoph Gilsbach