mobile-logo-wbt-muenster
Kartentelefon

Intendant zieht Bilanz zur Spielzeit 2016/17

[17.7.2017]  Mit einer restlos ausverkauften letzten Vorstellung von ER IST WIEDER DA hat sich das Wolfgang Borchert Theater am Sonntag in die Theaterferien verabschiedet. Die Mediensatire mit einem wieder auferstandenen Hitler als Hauptfigur ist auch in der zweiten Spielzeit beim Publikum sehr beliebt.

40.060 Zuschauer besuchten in der abgelaufenen Saison 305 Vorstellungen, 277 davon fanden im Theater am Hafen vor exakt 36.500 Besuchern statt. Das entspricht einer Auslastung von 88,3 %. 3.560 Zuschauer besuchten die 28 Gastspiele des Wolfgang Borchert Theaters. International ging es mit Schillers KABALE UND LIEBE ans Drama Theater in Rjasan, Münsters russischer Partnerstadt, national mit FRAU MÜLLER MUSS WEG und ZURÜCK AUF ANFANG nach Friedrichshafen an den Bodensee. Ganze 23 Mal wurden die Klassenzimmerstücke PATRICKS TRICK über das Anderssein und TITUS über Selbstmordabsichten vor Schulklassen in der Region – in Ahlen, Bocholt, Bönen, Emsdetten, Hamm, Münster, Ochtrup und Waltrop – gespielt.

Nach dem "Monica-Bleibtreu-Preis 2016" für Meinhard Zangers Shakespeare-Inszenierung von WAS IHR WOLLT bei den Hamburger Privattheatertagen gab es in der Spielzeit 2016/17 gleich zwei Auszeichnungen: der Darsteller des Ferdinand in Schillers KABALE UND LIEBE, Luan Gummich, erhielt vergangenen November beim 1. Internationalen Theater-Festival in Rjasan den "Preis für den besten Hauptdarsteller". Jürgen Lorenzen wurde von der "Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münster" im Juli für seine "künstlerische Gesamtleistung" ausgezeichnet, womit die Gesellschaft auch gleichzeitig die "hervorragende Ensemblearbeit" des Wolfgang Borchert Theaters gewürdigt wissen will.

Erfolgreichste Produktion der Saison war TERROR, mit dem die Spielzeit vor einem begeistertem Publikum eröffnet wurde. Ferdinand von Schirachs Justizthriller sahen 5.387 Zuschauer in 41 Vorstellungen, die Auslastung beträgt 90 %, der Anteil an jugendlichem Publikum 42,3 %. Ebenfalls hervorragend vom Publikum aufgenommen wurde die knapp vierstündige Familien-Saga LEHMAN BROTHERS., die Komödie über den Generationen-Clash WIR SIND DIE NEUEN und am Ende der Spielzeit die Uraufführung DAS NEUE JERUSALEM. Das Auftragswerk zum 500jährigen Reformationsjubiläum über Aufstieg und Fall der Täufer in Münster war fast immer ausverkauft und wird in der kommenden Spielzeit fortgesetzt. Vor Sponsoren und Ehrengästen aus Politik, Verwaltung und Theatern gab es im Februar einen 3-stündigen Festakt zum 60. Geburtstag des Wolfgang Borchert Theaters. OB Markus Lewe betonte, das WBT habe "Stadtgeschichte" geschrieben, Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller forderte, das Kunst und Kultur fortan zur "Pflichtaufgabe" der öffentlichen Hand gemacht werden müsse.

Das gemeinsam mit der Göhde-Stiftung 2012 ins Leben gerufene und von der African Water Ltd. umgesetzte Brunnenprojekt in Kenia fand mit der Fertigstellung des Baus im Frühjahr 2017 seine Vollendung. Die beteiligten Schauspieler der Satire BENEFIZ. JEDER RETTET EINEN AFRIKANER hatten seit der Premiere im Laufe von fünf Jahren in 47 Vorstellungen von 5.127 Zuschauern knapp 30.000 Euro gesammelt.

WBT in den Sommer 2017 2 kleinNach neun Spielzeiten und Mitwirkung in 44 (von 84) Produktionen (!) – davon eine als Regisseur – verabschiedete Meinhard Zanger den 45jährigen Sven Heiß nach dessen 1.636ter Vorstellung auf der Bühne des Wolfgang Borchert Theaters und wünschte ihm alles Gute für den Wechsel an die Landesbühne Nord nach Wilhelmshaven. Hannah Sieh, seit der Spielzeit 2015/16 und Alice Zikeli, seit Anfang 2015 am Hause, verlassen ebenfalls das feste Ensemble. Alle drei bleiben aber dem Haus verbunden und kommen 2017/18 als Gäste wieder. Fest ins Ensemble kommen Rosana Cleve, Johannes Langer und Jannike Schubert, die im Mai ihr Debüt in DAS NEUE JERUSALEM gaben.

Die Eröffnungspremiere im September 2017 DIE SCHROFFENSTEINS – EINE FAMILIENSCHLACHT wird eine bilinguale Uraufführung in Koproduktion mit dem Drama Theater Rjasan sein. Die ersten zehn Tage gemeinsamer Proben des deutsch-russischen Ensembles haben bereits stattgefunden und das ganze Team freut sich auf die Fortsetzung der Proben im September. Weitere Highlights der kommenden Spielzeit werden sicherlich Joshua Sobols GHETTO und das Open-Air-Spektakel DER STURM von William Shakespeare im Hafenbecken sein.

Der Vorverkauf ist in den Theaterferien (bis einschl. 30.8.2017) online möglich. Das Theaterbüro ist ab Donnerstag, 31. August 2017, 11 Uhr geöffnet.


Foto: Meinhard Zanger verabschiedet die scheidenden Ensemblemitglieder im Anschluss an die letzte
Vorstellung der Saison: ER IST WIEDER DA. (c)
 Tanja Weidner